GRATIS GEWÜRZ-TRIO: Beim Kauf eines Geschenksets Olivenöl & Balsamico gratis Gewürz-Trio Salat Allrounder erhalten! CODE: GESCHENK20

Kontakt +49 8191 9180 90
ENTDECKEN  ·  SCHENKEN  ·  GENIESSEN
Folge uns:

Was sind Kräuter – und wie lassen Sie sich einsetzen?

Schon seit Jahrtausenden finden Kräuter in der ganzen Welt Verwendung. Viele der Klassiker, die heute in keinem Küchenschrank fehlen dürfen, wurden früher wegen ihrer heilenden Wirkung verehrt. Wenn du heute mit verschiedenen Kräutern kochst, schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits schmecken die mit frischen oder getrockneten Pflanzenteilen gewürzten Speisen einfach besser. Andererseits unterstützen sie deinen Körper durch den Gehalt an ätherischen Ölen und Vitaminen. MEIN GENUSS verrät, worauf es bei der Auswahl ankommt.

Soll man Kräuter eigentlich mitkochen?

Kräuter verleihen jeder Speise eine einzigartige Geschmacksnote und unterstreichen das Aroma der Zutaten. Entscheidend ist jedoch, dass sie zum richtigen Zeitpunkt im Kochtopf landen. Einige vertragen Hitze schlecht und verlieren beim Kochen ihr Aroma. Andere wiederum entfalten erst beim Garen ihren einzigartigen Geschmack. Als Faustregel kannst du dir merken, dass feinblättrige und zarte Kräuter erst nach der Garzeit zum Gericht gegeben werden sollten. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Dill
  • Schnittlauch
  • Basilikum
  • Zitronenmelisse

Gewürze mit dickeren Blättern wie Rosmarin, Thymian oder Salbei hingegen kannst du getrost schon von Beginn an mitkochen. Dasselbe gilt auch für Pflanzenteile, die du im Ganzen verwendest. Dazu zählen Gewürznelken, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren.

Beliebte Kräuter aus der Lauchfamilie

Unter den Lauchpflanzen findest du besonders viele beliebte Kräuter. Den Anfang macht Bärlauch, der ab März in den heimischen Wäldern zu finden ist. Die länglichen Blätter erreichen eine Höhe von 20 bis 30 Zentimetern und duften aromatisch nach Knoblauch. 

Wenn du selbst Bärlauch pflücken möchtest, achte auf die Blattunterseite: Sie ist bei diesem beliebten Frühlingskraut matt, während sie beim giftigen Maiglöckchen mit ähnlich aussehenden Blättern glänzend ist. Bärlauch verarbeitest du zu Pesto oder würzigen Aufstrichen.


Knoblauch stammt ursprünglich aus Mittel- und Zentralasien und war im Alten Ägypten als Stärkungsmittel bekannt. Der Legende nach wurde er unter anderem den Arbeitern gegeben, die an der Errichtung der berühmten Pyramiden beteiligt waren. In Mitteleuropa ist die Verbreitung vor allem den Benediktinermönchen zu verdanken, die Knoblauch in ihren Klostergärten anpflanzten. Das scharfe Gewürz ist heute noch ein bewährtes Heilmittel: Das schwefelhaltige Allicin regt den Kreislauf an und kann den Cholesterinwert senken. Außerdem enthält er Phytonzide, die wie natürliche Antibiotika wirken und Pilzen und Bakterien den Garaus machen. In vielen feurigen Gewürzmischungen aus aller Welt kommt Knoblauch zum Einsatz. Bei MEIN GENUSS bereichert er zum Beispiel das ZZZumba-Gewürz, das sich perfekt für Grillgerichte eignet. Auch die scharfe Arrabiata-Mischung für die italienische Küche enthält die Wunderknolle.

Die bewährten Heilkräuter in der Küche

Viele Kräuter, die Köstlichkeiten aus aller Welt ihr einzigartiges Aroma geben, sind schon seit Jahrhunderten in der Heilkunde bekannt. Dazu zählt zum Beispiel Salbei, der zu den Lippenblütern zählt. Auf der Welt gibt es rund 900 verschiedene Arten, sie wachsen fast überall auf der Welt. 

Schon die berühmte Nonne Hildegard von Bingen beschrieb die Pflanze als Heilmittel gegen Appetitlosigkeit. Wenn du Halsschmerzen hast, schafft Salbeitee mit seinen entzündungshemmenden Inhaltsstoffen Abhilfe. 

Seine Heilwirkungen entfaltet er dank seines hohen Anteils an ätherischen Ölen wie Thujon, Cineol und Kampfer. Der auffallend lila blühende Lavendel gehört ebenfalls zu den Lippenblütern und kommt aus dem Mittelmeerraum. In den weiten Plantagen in der Provence wird er für die Parfumherstellung kultiviert. Als Heilpflanze wirkt er beruhigend und wird daher bei Schlafstörungen und Angstzuständen eingesetzt. Die Lavendelblüten von MEIN GENUSS verleihen Süßspeisen einen einzigartigen Duft.

Mediterrane Kräuter – Klassiker unter den Gewürzen

Besonders gerne werden Kräuter im Mittelmeerraum verwendet. Wenn du zum Beispiel die italienische Kräutermischung von MEIN GENUSS öffnest, träumst du vermutlich gleich vom nächsten Aufenthalt am Meer oder erinnerst dich an den letzten. Mit Oregano, Basilikum und Rosmarin enthält sie drei Kräuter, die zu vielen mediterranen Gerichten dazugehören. 

Damit verfeinerst du Pastasaucen, bestreust deine Pizza oder gibst knackigen Salaten ein südländisches Aroma. Außerdem überzeugen die drei Klassiker aus der italienischen Küche mit gesundheitsfördernden Eigenschaften: 

Das zarte Basilikum hilft bei Verdauungsstörungen, Rosmarin lindert Verdauungsbeschwerden und wirkt immunstärkend und Oregano bekämpft Entzündungen und gilt als natürliches Antibiotikum. 

Die Kräuter der Provence von MEIN GENUSS enthalten neben den drei Kräutern Oregano, Basilikum und Rosmarin auch Fenchel, Thymian, Lavendel und Bohnenkraut. Daraus stellst du ein köstliches Dressing für deinen Salat her: einfach mit etwas Olivenöl vermengen und zu frischen Tomaten, Gurkenscheiben oder auf Weißbrot genießen. Doch auch südfranzösische Klassiker wie der Eintopf erhalten mit den Kräutern der Provence eine würzige Note. Das beliebte Gericht besteht aus Auberginen, Tomaten, Zucchini, Paprika und Zwiebeln und strotzt somit vor Vitaminen. Kräuter aus Italien und der Provence eignen sich ideal für Suppen, Fleisch- und Fischgerichte sowie vegetarische Mahlzeiten. Auch Grillgerichten verleihen sie typisch mediterranes Aroma.

Sichere dir jetzt gleich im Onlineshop von MEIN GENUSS deine persönlichen Favoriten. Die Kräutermischungen bestehen aus hochwertigen Zutaten, die schonend verarbeitet wurden.

Du findest uns auch bei:

Bekannt aus