Kontakt +49 8191 9180 90
ENTDECKEN  ·  SCHENKEN  ·  GENIESSEN
Header Magazin Salate die Klassiker der leichten Küche
Header Magazin Salate die Klassiker der leichten Küche mobile

Endlich ist der lang ersehnte Frühling da und lockt uns mit frischen Kräutern, jungem Gemüse, einheimischem Obst und knackigen Salaten. Die wärmenden Sonnenstrahlen bringen Energie und gute Laune. Eine leichte und frische Frühlingsküche ist jetzt genau das Richtige. Besonders schnell und unkompliziert lassen sich köstliche Salate zubereiten. Diese kann man auch ganz wunderbar für den nächsten Tag vorbereiten und zur Arbeit mitnehmen – einfach das Dressing separat in ein kleines Fläschchen füllen.

Einkauf und Lagerung von Salaten

Da Salat schnell welk werden kann, sollte er immer nach Bedarf eingekauft und innerhalb kurzer Zeit verbraucht werden. Regionale und saisonale Produkte garantieren kürzere Transportwege, wodurch der Salat frisch auf den Teller kommt. Im April und Mai haben beispielsweise Chicorée, Feldsalat, Rucola, Portulak und junger Spinat Saison. Anzeichen für einen frischen Salat sind pralle, saftige Blätter und ein heller Strunk.

Salat hält sich am besten im Gemüsefach des Kühlschranks. Er sollte jedoch in eine Plastiktüte oder ein leicht angefeuchtetes Tuch eingewickelt werden. Bereits gezupfte und gewaschene Salatblätter kann man in einer verschließbaren Brotzeitbox noch einige Tage frisch halten.

Das Dressing macht den Geschmack

Zu einem guten Salat gehört unbedingt das passende Dressing. Auch hier gibt es zahllose Varianten – flüssig, cremig, intensiv, fruchtig, säuerlich, nussig – und jeder hat seine eigenen Vorlieben. Es lohnt sich, unterschiedliche Soßen auszuprobieren, so wird einem der Lieblingssalat nie langweilig. Für die meisten Dressings werden Essig, Öl, Salz und Pfeffer verwendet, je nach Geschmack ergänzt mit Honig, Zucker, Senf, frischen Kräutern, Joghurt, Zwiebeln und Knoblauch. Zitronen- oder Limettensaft sorgt für einen säuerlichen Geschmack, ein Schuss Orangen- oder Apfelsaft für eine fruchtige Note. Durch die Zugabe eines besonderen Öls, zum Beispiel Walnussöl oder Kürbiskernöl, wird der Geschmack ganz einfach variiert und verfeinert.

Öl sollte man immer erst am Schluss hinzugeben, wenn die anderen Zutaten schon gut vermischt sind. Nur so kann eine homogene Emulsion entstehen. Zum Abschmecken einfach ein Salatblatt durch das Dressing ziehen, so kann der Geschmack am besten abgeschätzt werden. Ganz wichtig ist es, das Dressing erst kurz vor dem Servieren an den Salat zu geben, damit die Blätter knackig bleiben.

Frische Kräuter als wertvolle Ergänzung

Nicht nur Frühlingsgemüse und Salat, sondern auch frische Kräuter stehen uns jetzt wieder zur Verfügung. Mit ihnen werden Salate noch raffinierter und abwechslungsreicher. Dill, Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Bärlauch, Basilikum, Estragon, Kerbel und Majoran – sie alle passen hervorragend zum Salat. Einfach klein schneiden oder hacken und frisch zugeben – es lohnt sich.

Salat als Hauptspeise

Damit Salate auch als Hauptspeise richtig satt machen, können sie mit vielen köstlichen Zutaten kombiniert werden. Gut eignen sich beispielsweise Hähnchen- oder Putenfleisch, Thunfisch, Sardellen, Räucherfisch und Käse (Schafskäse, Ziegenkäse). 

Auch Brotwürfel, die davor in etwas Olivenöl mit Knoblauch geröstet werden, gebratenes Gemüse und Kerne (zum Beispiel Walnüsse oder Kürbis- und Sonnenblumenkerne) machen satt und schmecken. 

Sommerliche Salate mit Couscous, Linsen oder Nudeln sind köstlich und stillen auch den größten Hunger.


Geschrieben von Kati - aus unserem MEIN GENUSS-Team

Bekannt aus