SPICY SALE: BLACK WEEK TIMETABLE | EXKLUSIVE RABATTE | JETZT ENTDECKEN
Kontakt +49 8191 9180 90
ENTDECKEN  ·  SCHENKEN  ·  GENIESSEN
Folge uns:
Selbstgemachtes Sauerkraut mit Wacholderbeeren
Ruhezeit
5 Tage
Bayerische Küche
Beilage
Vorbereitung
30 min
Niveau
Leicht
Zubereitung
20 min

Sauerkraut mit Wacholderbeeren

Der Klassiker aus Bayern selbst gemacht: Frisches Sauerkraut mit Wacholderbeeren als Beilage für deine bayerischen Speisen!

Perfektes
Paar

It's a match! Unsere Wacholderbeeren verleihen deinem selbstgemachten Sauerkraut typische Aromen.

Wacholderbeeren ganz
Vorbereitung
30 min
Niveau
Leicht
Zubereitung
20 min

Zubereitung

1

Bevor du mit den Arbeiten beginnst, ein großes oder mehrere kleine Einmachgläser sterilisieren. Dann die äußeren Blätter vom Weißkohl entfernen. Anschließend den Kohl in feine Streifen schneiden. Je dünner die Streifen sind, desto feiner und leckerer ist das Endergebnis. Besonders einfach geht das mit einem Gemüsehobel.

2

Die Salzmenge sollte ungefähr 1 bis 1,5 Prozent des Kohlgewichts betragen. Für ein Kilogramm Kohl gibst du je nach Geschmack ca. 15 Gramm Steinsalz hinzu. Um die Fermentation zu fördern, kannst du noch einen Teelöffel Honig hinzufügen. In einer großen Schüssel wird alles gut vermischt. 

3

Nun ist es wichtig, die Kohlmischung kräftig mit den Händen mindestens 5 Minuten zu kneten und zu stampfen. Empfindliche Hände schützt du mit Gummihandschuhen. Alternativ eignet sich auch ein runder Fleischklopfer aus Holz für diese Arbeit. Das sorgt dafür, dass aus dem Kohl Flüssigkeit austritt. Je mehr Wasser dabei entsteht, desto besser. Zum Schluss die Wacholderbeeren und nach deinem Geschmack die anderen Gewürze hinzufügen. Alles noch einmal gründlich vermengen.

4

Fülle nun den gestampften und gewürzten Kohl in die Gläser und gieße die Flüssigkeit darüber. Mit einem Stampfer oder der Faust drückst du den Weißkohl herunter. Danach sollte das Kraut komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein. Ist zu wenig Flüssigkeit vorhanden, füllst du das Glas einfach mit Wasser auf.

5

Mit einer Folie abdecken oder den passenden Deckel locker auflegen/ verschließen und bei Raumtemperatur ruhen lassen. Ist die Fermentation voll im Gange, „sprudelt“ das Kraut. Nach 5 Tagen probierst du das Sauerkraut, ob es bereits den gewünschten Geschmack erreicht hat. Dann die Gläser im Kühlschrank lagern.

 

Zutaten

+
-

 

Optional:

Bayerische Beilage: Sauerkraut

Sauerkraut – das Powerkraut für das ganze Jahr

Das saure Kraut erhält durch die Zugabe von Wacholderbeeren eine ganz besondere Note. Es schmeckt nicht nur gut, es wartet außerdem mit jeder Menge Vitaminen (A, B1, B2), gesunder Milchsäure und Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Kalzium auf dich. Bereits eine normale Portion von etwa 200 Gramm deckt deinen halben Tagesbedarf an Vitamin C. Und das bei vernachlässigbaren 17 Kalorien pro 100 Gramm. Ist das Sauerkraut zu sauer, ist das kein unlösbares Problem. Ananas- oder Apfelsaft eignet sich hervorragend, um mit seinem Zucker die Säure zu mildern. Alternativ kannst du vorsichtig etwas Zucker hinzugeben. Ebenso sind fein geriebene Kartoffeln ein gutes Mittel. Sie werden beim Kochen dazugegeben.

Lass dich jetzt von der großen Auswahl in unserem Gewürze-Shop inspirieren!

Perfektes
Paar

It's a match! Unsere Wacholderbeeren verleihen deinem selbstgemachten Sauerkraut typische Aromen.

Wacholderbeeren ganz
Rezept Tipp

Bayerische Speisen mit Sauerkraut

Sauerkraut ist die perfekte Beilage für viele Gerichte der bayerischen Küche: Traditionell wird Sauerkraut mit Gulasch, zur Bratwurst oder mit Schupfnudeln serviert.

Du findest uns auch bei:
Nach oben