Neue Gewürze und Gewürzmischungen. Entdecke unsere große Auswahl und bestelle deine Lieblingsgewürze bequem nach Hause!
Kontakt +49 8191 9180 90
ENTDECKEN  ·  SCHENKEN  ·  GENIESSEN
Folge uns:
Gyros

Mit welchen Gewürzen du das griechische Gericht verfeinern kannst, erfährst du hier!

Welche Gewürze für Gyros?

Denkst du an Griechenland, so fällt dir, neben Statuen, Philosophie und altgedienter Rhetorik, wahrscheinlich sofort das gute Essen ein. Schon Udo Jürgens pries in einem Schlager den griechischen roten Traubensaft. Doch der Wein ist nicht das Einzige, was Urlaubern schöne Träume verschafft. Insbesondere das griechische Nationalgericht bringt die Herzen – und die Geschmacksknospen – zum Flattern: das Gyros. Dieses richtig zuzubereiten, ist eine hohe Kunst, denn das Gericht profitiert nicht nur von dem saftigen und zugleich krossen Fleisch, sondern vor allem von den richtigen Gewürzen oder dem richtgen Gyrosgewürz!

Wie macht man ein gutes Gyros?

Um den Balkan herum brodelt der Konflikt. Türken und Griechen waren sich noch nie wirklich grün und so ist es nicht verwunderlich, dass auch die Herkunft verschiedener Speisen für erbitterte Streitigkeiten sorgt. Man streitet bis heute, ob am Spieß gedrehtes Fleisch tatsächlich türkischen oder griechischen Ursprungs ist. Dabei unterscheidet sich die Zubereitung so sehr voneinander, dass eigentlich überhaupt keine Diskussion vonnöten wäre.

Im Prinzip ist der Drehspieß, der übrigens dem Gyros seinen Namen gab, das einzige verbindende Hauptmerkmal. Es gibt einige Unterschiede:

  • Das Gyros besteht traditionell aus Schweinefleisch, welches Moslems dankend ablehnen.
  • Man verwendet unterschiedliche Gewürze.
  • Teilweise schneidet man das Fleisch unterschiedlich dick.
  • Zum Gyros reicht man andere Beilagen als zum Döner.
  • Selbst Soße respektive Tzatziki unterscheiden sich in der Art der Zubereitung.

Gyros – das richtige Fleisch macht den Unterschied

Das traditionelle Gyros besteht einzig aus Schweinefleisch, und zwar dem Schweinenacken. Warum das Nackenfleisch bei der optimalen Zubereitung besonders zart wird, ist schnell erklärt: Es trägt den schweren Kopf des Tieres, wodurch es viel muskulöser ist als der Rest des Körpers.

Gleichzeitig ist der Geschmack unnachahmlich würzig und das bereits von Natur aus.

Die richtigen Gewürze und Kräuter unterstreichen diesen zusätzlich. Daneben gibt es auch mit Hühnchen-, Lamm- oder Rindfleisch zubereitetes Gyros, das du jedoch weitaus seltener antreffen kannst als solches aus Schwein.

Welches Fleisch du auch verwendest – waschechtes griechisches Gyros kommt ohne Schwein nicht aus.

Knoblauch, das unvergleichliche Würzmittel

Salz und Pfeffer – diese beiden Basis-Gewürze dürfen natürlich nicht fehlen, wenn du ein traditionelles Gyros zubereitest. Sie sorgen für den intensiv-würzigen Geschmack. Nebenbei sind aber noch andere Gewürze für Geschmack und Zartheit des Fleisches wichtig. 

Ein Grundbestandteil des griechischen Gyros ist natürlich der Knoblauch. Der Allium Sativum, so der lateinische Name, ist nicht nur eine Würz-, sondern sogar eine Heilpflanze. Er wirkt sich positiv auf den Verdauungsapparat sowie den Kreislauf aus.

Nicht zu vergessen sein typischer Geschmack – er verleiht dem Gericht diese besondere Note, die kein anderes Würzmittel hinzuzugeben in der Lage ist. Nach dem Genuss empfiehlt sich ein großes Glas kalte Milch, um die Nebenwirkungen für die Mitmenschen abzumildern.

Typische Gewürze für Gyros

Neben den oben genannten Klassikern unter den Gewürzen verwendest du natürlich einen Hauch Koriander sowie Kreuzkümmel. Während Ersterer nicht umsonst ein fester Bestandteil von Curry- sowie Lebkuchen-Gewürzmischungen ist, bezeichnet sich Kreuzkümmel als unverzichtbar in der orientalischen Küche.

Beide Gewürze verleihen deinem Gyros einen unnachahmlichen Geschmack. Verwende sie jedoch sparsam, da sie schnell zu aufdringlich werden und andere angenehme Aromen verdrängen. Nicht ganz typisch ist hingegen Curry. Es gilt also, damit wohldosiert umzugehen. Dennoch gibt Curry dem Gericht den ultimativen Würze-Kick.

Eine Beilage, die für ein gutes Gyros unverzichtbar ist, machst du mit der perfekten Gewürzmischung ganz einfach selbst: den Tzatziki.

Für diesen verwendest du 500 Gramm griechischen Joghurt, eine ganze Salatgurke, frischen gepressten Knoblauch sowie unsere Tzatziki Gewürzmischung. Damit gelingt dir der griechische Klassiker perfekt!

Ob du das Gyros zusammen mit dem Tzatziki im Pita-Brot reichst oder als griechische Platte, bleibt dir überlassen. Wir von MEIN GENUSS streiten nämlich nicht über Geschmack.

Gyros aufpeppen mit den richtigen Kräutern

Beim Gyros haben auch qualitativ hochwertige Kräuter ihren großen Auftritt. So fügst du dem griechischen Gericht durch die Beigabe von Oregano einen mediterranen Touch hinzu. Der Star unter den italienischen Kräutern rundet den würzigen Fleischgeschmack durch seine ätherischen Öle perfekt ab und sorgt für ein wohliges Körpergefühl. Denn in ihm steckt noch mehr als Genuss: Er wirkt sich positiv auf Entzündungsherde aus und lindert Völlegefühl und Unwohlsein. Auf diese Weise genießt du dein Gyros sogar ohne unangenehme Nachwirkungen.

Thymian und Majoran sind zwei weitere Kräuter, die gut zu der griechischen Speise passen. Achte jedoch darauf, dass die Fleischstücke nicht zu mediterran werden. In diesem Punkt sind sich Türken und Griechen sicher einig: Aus Italien oder Frankreich stammt am Spieß gedrehtes Fleisch definitiv nicht.

Hochwertige Gewürze und Kräuter treffen stets den Nerv – und zwar den Geschmacksnerv. Das gilt ebenso für das griechische Nationalgericht Gyros. Stöbere in unseren Produkten und verleihe deinen Fleischstücken die perfekte Würze!

Du findest uns auch bei:
Nach oben