SPICY SALE: BLACK WEEK TIMETABLE | EXKLUSIVE RABATTE | JETZT ENTDECKEN
Kontakt +49 8191 9180 90
ENTDECKEN  ·  SCHENKEN  ·  GENIESSEN
Folge uns:
3 Bewertungen

Weißer Pfeffer ganz

Wer gerne scharf kocht und isst, weiß das Aroma von Pfeffer zu schätzen. Weißer Pfeffer wird von vielen Köchen wegen seiner intensiven Schärfe und der optischen Unauffälligkeit geschätzt. Das Aroma unterscheidet sich deutlich von schwarzem Pfeffer, da bei der weißen Variante die Schärfe dominiert.

• Ideal für helle Gerichte
• Intensiv und scharf im Geschmack
• 100 % Natur

Füllmenge: 100 g
(5,99 € / 100 g)
5,99 €
Inkl. MwSt.
+
-
IN DEN WARENKORB
Personalisierung erwünscht? Entdecken Sie unsere hochwertigen Kundengeschenke.
Natürliche Inhaltsstoffe
Made in Germany
Versandkostenfrei ab 40 Euro
Täglicher Versand von Montag bis Freitag
Per Hand abgefüllt und mit Liebe verpackt

Weißer Pfeffer – natürlicher Scharfmacher für helle Gerichte

Weißer Pfeffer ist vor allem eines: scharf. Die weißen Körner sind mit ihrem intensiven Geschmack ein optisches und geschmackliches Highlight. Ob Fleisch- und Fischgerichte, helle Soßen oder sogar süße Speisen - weißer Pfeffer verleiht ihnen einen aromatischen Kick. Das weiße Gewürz ist von hoher Qualität und überzeugt mit kraftvoller Intensität. Daher kannst du es sparsam anwenden. In unserem Shop erhältst du weißen Pfeffer ganz ohne Zugabe von Geschmacksverstärkern, künstlichen Zusatz- oder Konservierungsstoffen.

Weißer Pfeffer wird immer dann eingesetzt, wenn die Schärfe im Vordergrund stehen soll. Am besten entfalten die Kugel ihr Aroma, wenn sie in der Pfeffermühle frisch gemahlen werden.

 

Weißen Pfeffer kaufen

Kaufe ganzen weißen Pfeffer im MEIN GENUSS Onlineshop und nutze die gesundheitsfördernden Vorteile des natürlichen Scharfmachers!

Lachs mit weißem Pfeffer gewürzt

 

Verwendung von weißem Pfeffer

Weißer Pfeffer ist - wie sein dunkler Verwandter - ein vielseitiger Allrounder. Aufgrund seiner Färbung verfeinert er helle Pasta-Gerichte, ein Risotto oder das leckere Weißweinsößchen optisch unauffällig mit intensiver Schärfe. Für eine erste Orientierung kannst du dich an die folgende Küchenregel halten: Weißer Pfeffer zu hellen Speisen, schwarzer Pfeffer zu dunklen Gerichten.

Frisch gemahlener weißer Pfeffer verleiht Gemüse eine ganz besondere Note. Das Gleiche gilt für Salate aller Art. Auch zartes Geflügel und Kalbsfleisch bekommen durch den Scharfmacher genau das richtige feurige Aroma.

Besonders die französische Küche schätzt die weißen Kugeln. Dort gehört Weißer Pfeffer zu den sogenannten „quatre-épices“. Diese traditionelle, französische Gewürzzubereitung enthält als Hauptbestandteil weißen Pfeffer. Dazu kommen Ingwer, Muskatnuss und Gewürznelken.

Ist Schärfe in letzter Minute gefragt, ist die helle Variante ein echter Spezialist dafür. Ohne den Geschmack noch zu verändern, wird das Gericht pikant abgerundet. Probiere jetzt unseren ganzen, weißen Pfeffer aus und genieße frische Schärfe!

Weißer Pfeffer für die Pfeffermühle

Ist weißer Pfeffer gesund?

Der primäre Wirkstoff von weißem Pfeffer ist der Stoff Piperin. Er verleiht den kleinen weißen Körnern ihre Schärfe und hat Studien zufolge gesundheitsfördernde Wirkungen auf den Körper. Er besitzt z.B. entzündungshemmende Eigenschaften und wirkt antibakteriell. Außerdem unterstützt Piperin die Verdauung, indem es die Produktion der Verdauungssäfte anregt. Da der Scharfstoff das Wachstum der Fettzellen hemmen kann, gilt er auch als natürlicher Schlankmacher. Zudem hat Piperin starke antioxidative Eigenschaften. Es unterstützt den Körper bei der Zellerneuerung und bei der Bekämpfung freier Radikale.

Warum ist weißer Pfeffer weiß?

Im Gegensatz zu weißem Pfeffer wird schwarzer Pfeffer noch in unreifem Zustand, also grün, geerntet und im Anschluss getrocknet. Bei weißem Pfeffer werden die Früchte hingegen vollreif geerntet. Beginnen sich erste Anzeichen einer Rotfärbung zu zeigen, ist der Zeitpunkt der Ernte erreicht. Im nächsten Schritt werden die Früchte in Säcken abgefüllt und für rund acht Tage gewässert. Danach werden sie vom roten Fruchtfleisch befreit. Am Ende bleibt nur der weiße Samen übrig: Ganzer, weißer Pfeffer.

Welcher Pfeffer ist besser schwarz oder weiß?

Schwarzer und weißer Pfeffer unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch im Geschmack. Weißer Pfeffer ist in Folge der längeren Reifezeit deutlich schärfer, da die Beeren in vollreifem Zustand geerntet werden. Im Gegensatz zu schwarzem, grünem oder rotem Pfeffer enthält weißer Pfeffer kein Fruchtfleisch. Somit beinhaltet er weniger ätherische Öle. Das macht ihn weniger aromatisch, aber auch schärfer als die anderen Pfeffersorten. Aus diesem Grund gilt weißer Pfeffer als scharfe, unsichtbare Geheimwaffe in hellen Gerichten.

Genuss Tipp

Süß, sauer und scharf!

Marmelade ist lecker und fruchtig-süß. Kombinierst du Erdbeer- oder Sauerkirschmarmelade mit etwas weißem Pfeffer, ganz, kreierst du optimale süßliche Schärfe. Probiere doch einmal diese interessante Geschmackskomposition!

Produkthinweise

Bitte kühl, trocken und lichtgeschützt lagern.
Bitte beachten, dass Füllhöhen in den Gläsern technisch bedingt variieren können.

Produktmerkmale

Farbe: weiß
Geschmack: arttypisch
Geruch: arttypisch
Struktur: kugelige Körner

Ursprung weißer Pfeffer: Malaysia / Indonesien / Vietnam

Pfeffer weiß, ganz

Geschmacksverstärker Geschmacksverstärker
Zwiebel Zwiebel
Konservierungsstoffe Konservierungsstoffe
Aromastoffe Aromastoffe
Farbstoffe Farbstoffe
Gluten Gluten
Knoblauch Knoblauch
Laktose Laktose
Rieselhilfe Rieselhilfe
Zusatzstoffe Zusatzstoffe
Nährwertangaben

100 g enthalten durchschnittlich:

Brennwert
1382 kJ/ 330 kcal
Fett
2,1 g
gesättigte Fettsäuren
0,5 g
Kohlenhydrate
64 g
Zucker
61 g
Eiweiß
10 g
Salz
< 0,1 g
Rezept-Tipp
Apfel-Kartoffelsuppe mit Krabben
It’s a match!
Viel Spaß beim Nachkochen.
Zeige uns deine Kreation auf Instagram #meingenuss.
Bon Appétit!
Apfel-Kartoffelsuppe mit Krabben
Du findest uns auch bei:
Nach oben