Neue Gewürze und Gewürzmischungen. Entdecke unsere große Auswahl und bestelle deine Lieblingsgewürze bequem nach Hause!
Kontakt +49 8191 9180 90
ENTDECKEN  ·  SCHENKEN  ·  GENIESSEN
Folge uns:
Frühling
Mit Hefe
Deutsche Küche
Süßes Gebäck

Mit saftiger Nussfüllung

Süßer Hefeteig-Nusszopf

Perfektes
Paar

Match made in heaven! Lasse dich von den intensiven Aromen des Ceylon Zimts verzaubern!

Ceylon Zimt / Canehl gemahlen
Vorbereitung
5 min
Niveau
Mittel
Zubereitung
160 min

Zubereitung

1

Die Milch in einem Topf erwärmen und anschließend 50 g Zucker hinzufügen. Die Hefe hineinbröseln und in der Mischung auflösen. Mehl, restlichen Zucker und Salz in eine Schüssel geben und mittig eine kleine Mulde formen.  Die lauwarme Milch-Mischung in die Mulde füllen, mit etwas Mehl bedecken und 15 Minuten ruhen lassen.

2

Anschließend das Ei hinzufügen und mit der Küchenmaschine oder der Hand vermengen. Die Butter wird zum Schluss und stückchenweise dem Teig hinzugegeben. Die Mischung für mindestens 5 Minuten mit dem Knethaken vermengen, bis ein glatter Teig entsteht. Mit einem feuchten Küchentuch abdecken und für mindestens 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

3

In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Füllung in einer Schüssel miteinander vermengen. Die Masse muss feucht sein aber nicht zu nass, damit diese später gut verstrichen werden kann. Falls die Füllung noch etwas zu trocken ist, einfach einen Schuss Milch hinzufügen.

4

Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem 0,5 – 1 cm dicken Rechteck ausrollen. Die Nuss-Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen und anschließend von der langen Seite vorsichtig aufrollen.

5

Die Teigrolle längs mit einem scharfen Messer durchschneiden, sodass beide Hälften miteinander, zu einem Zopf geflochten werden. Den Teig nach Belieben zu einem Rund-Zopf drapieren oder auch einfach die klassische Zopf-Form beibehalten.

6

Den Hefezopf nochmals zugedeckt für etwa 30 Minuten gehen lassen. Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

7

Anschließend den Nusszopf auf ein Backblech mit Backpapier in den Ofen geben und für ca. 30 Minuten backen. In der Zwischenzeit den Puderzucker mit Zitronensaft für den Guss glattrühren, bis ein nicht zu dünn- und nicht zu dickflüssiger Guss entsteht.

8

Den fertigen Nusszopf aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Guss auf dem Gebäck verteilen und trocknen lassen. Nun kann der Zopf warm und ofenfrisch serviert werden.

 

Zutaten

+
-

Ergibt einen großen Nusszopf

Teig:

  • 500 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 5 TL Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 80 g weiche Butter

 

Füllung:

  • 200 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 80 g Zucker
  • 2 EL Backkakao
  • 1 TL Ceylon Zimt, gemahlen
  • 1 Ei
  • 50 ml Milch
  • 1 TL Vanillezucker
  • 25 Fläschchen Bittermandelaroma

 

Guss:

  • 120 g Puderzucker
  • Zitronensaft

Aromatischer Nusszopf als kulinarische Aufmerksamkeit

Das Grundrezept für diesen Nusszopf besteht aus dem klassischen Hefezopf. Dieser wurde mit einer süßen Nussfüllung aufgepeppt und schmeckt garantiert jedem! Falls du kein Haselnuss-Fan bist, kannst du diese beispielsweise durch Mohn oder Marzipan ersetzen.  Auf diese Weise kannst du dieses süße Hefegebäck ganz nach deinem Geschmack zubereiten und wirklich zu jeder Jahreszeit genießen!

Das Osterfest steht vor der Tür und Gebäckstücke wie diese eignen sich hervorragend zum gemeinsamen Verzehr mit der Familie bei einem ausgelassenen Osterfrühstück. Des Weiteren lassen sich aus dem Hefegebäck wunderbar kleine, kompakte Figuren formen, welche sich hervorragend als geschmackvolle Zugabe im Osternest eignen. Probiere jetzt das Rezept für diesen saftigen Nusszopf zu Ostern aus oder verwöhne deine Liebsten und dich auch einfach an jedem anderen der 364 Tage im Jahr!

Rezept Tipp

Aus Groß, mach Klein!

Falls dir der Nusszopf zu groß erscheint, kannst du den Teig auch in beliebig viele Stücke teilen und mehrere kleine Zöpfe oder kleine Hefe-Nuss-Schnecken daraus formen. Diese kannst du beispielsweise zum Osterfest an deine Familie und Freunde verschenken oder für den späteren Verzehr einfrieren.

Du findest uns auch bei:
Nach oben