Neue Gewürze und Gewürzmischungen. Entdecke unsere große Auswahl und bestelle deine Lieblingsgewürze bequem nach Hause!
Kontakt +49 8191 9180 90
ENTDECKEN  ·  SCHENKEN  ·  GENIESSEN
Folge uns:
Indische Küche
Vegan
mit Steinsalz
Beilage zu Curry

Wie beim Lieblingsinder!

Naan-Brot

Perfektes
Paar

Mit unserem Allrounder-Gewürz Steinsalz wird der Teig des Naan-Brotes perfekt verfeinert!

Steinsalz grob
Vorbereitung
20 min
Niveau
Leicht
Zubereitung
0 min

Zubereitung

1

Zunächst das lauwarme Wasser mit der Hefe, dem Zucker sowie dem Olivenöl verrühren und für ca. 10 Minuten beiseitestellen.

2

Den Soja-Joghurt, das Salz und das Mehl hinzufügen und zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig in eine Schüssel geben und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

3

Nach der Ruhezeit den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche in gleich große Stücke zerteilen und mit einer Küchenrolle ausrollen – je dünner der Teig desto knuspriger wird das Naan Brot.

4

Eine Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Jedes Fladenbrot ca. 2 Minuten ausbacken oder bis sich Blasen bilden. Einmal wenden, und auf der Oberseite des Brotes mit einem Pinsel Margarine verteilen, mit Salz und Knoblauchpulver leicht würzen und nochmals wenden. Auf der anderen, noch nicht gewürzten Seite, nur ein wenig Margarine verteilen. Das Naan-Brot kann mit frischen Kräutern serviert werden.

 

Zutaten

+
-
  • 20 ml warmes Wasser
  • 5 g Trockenhefe (oder 1/4 Würfel frische Hefe)
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 g Soja-Joghurt
  • 0.5 TL Salz
  • 300 g Weizenmehl
  • Margarine
  • Knoblauchpulver
  • Salz 
  • frische Kräuter

 

Woher kommt das Naan Brot?

Als Naan-Brot bezecheichnet man dünne, locker-luftige Teigfladen aus gesäuertem Hefeteig, meist mit Joghurt zubereitet. Traditionell wird die beliebte indische Beilage über einem offenen Feuer oder in einem Tandoor-Ofen gebacken, die Zubereitung funktioniert aber auch wunderbar mit einer heißen Pfanne.

Es gibt viele verschiedene Varianten des Naan-Brotes: einfaches, welches nur mit Salz gewürzt wird, oder aber Naan-Brot mit Knoblauch, Koriander oder Minze.

In Südasien sowie in Zentralasien wird das Naan-Brot zu fast jedem Curry oder Fleischgericht gereicht – neben dem ebenfalls sehr beliebten Basmati-Reis.

Das Wort „Naan“ stammt ursprünglich aus dem Persischen und bedeutet „Brot“ – somit bedeutet „Naan-Brot“ wortwörtlich übersetzt „Brot-Brot“.

Du findest uns auch bei:
Rezept Tipp

Tipp für alle Käse-Fans

Schon mal was von "Cheesy Naan" gehört? Das warme Naan-Brot wird mit Cheddar-Käse getoppt - und fertig ist die Käse-Variante des indische Brotes. 

Nach oben

Bekannt aus