MEIN GENUSS BLOG

Lasst die Grillsaison beginnen!

21 APRIL 2016 - 1 KOMMENTAR - von Kati
Bewertung

Obwohl uns der April noch mit wechselhaftem Wetter ärgert, nehmen die schönen und sonnigen Tage zu. Da wird es höchste Zeit, den Grill aus dem Schuppen, der Garage oder vom Speicher zu holen und den Frühling mit einem kleinen Grillfest gemeinsam mit Freunden oder im Kreis der Familie zu begrüßen.

Fleisch nach jedem Geschmack

Einer der größten Vorteile beim Grillen ist es, dass man unterschiedliche Arten an Fleisch und Wurst gleichzeitig zubereiten kann und so für Jeden das Richtige dabei ist. Je nach Geschmack wird das Fleisch mariniert oder auch nur etwas gesalzen und gepfeffert. Wichtig ist, beim Einkauf auf gute Qualität zu achten. Daran, welcher Grill denn nun der Beste ist, scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Doch egal, ob mit Holzkohle, Gas oder über der Glut einer offenen Feuerstelle: mindestens eine Person sollte sich als Grillmeister verantwortlich fühlen, damit die vielen Köstlichkeiten nicht zu trocken werden oder gar verbrennen. Denn das geht am Ende doch oft schneller als gedacht. Wer Gäste hat, erkundigt sich am besten rechtzeitig, wie durch diese ihr Fleisch wünschen.
Eine wunderbar einfache und wohlschmeckende Ergänzung ist eine selbst gemachte Kräuterbutter. Hierzu einfach Butter mit Salz, Knoblauch und unterschiedlichen Kräutern zerdrücken. Gut eignen sich zum Beispiel Schnittlauch, Petersilie, Dill, Bohnenkraut oder Kerbel.

Beilagen für jeden Geschmack

Einige Männer sind zwar der Ansicht, dass zu einem echten Barbecue eigentlich nur richtig gutes Fleisch gehört, als Gastgeber empfiehlt es sich dennoch, einige Beilagen bereit zu stellen. Und es wäre auch wirklich schade, auf diese zu verzichten, denn auch hier gibt es zahllose traumhafte Rezepte und köstliche Ideen.
Zu den Klassikern gehören sicherlich Salate in allen Variationen. Ob Kartoffelsalat, Tomate-Mozzarella, Blattsalate oder Nudelsalat, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Lädt man Gäste ein, bringen diese gerne auch selbst etwas mit, dann ist es besonders wichtig, ein bisschen zu koordinieren, damit man am Ende nicht mit fünf Schüsseln Taboulé da steht.

Vegetarische Köstlichkeiten

Auch wer kein Fleisch isst, kann das Barbecue in vollen Zügen genießen. Denn nicht nur Fleisch und Würstchen schmecken vom Grill besonders gut, auch Gemüse, Tofu und Käse können wunderbar zubereitet werden. Gemüse wird mariniert oder einfach pur direkt auf den Grill gelegt. Praktisch und dekorativ sind auch Gemüsespieße. Wer Champignons mag, kann diese beispielsweise vor dem Grillen mit Frischkäse oder Kräuterbutter füllen. Kartoffeln oder Süßkartoffeln in Alufolie gepackt und direkt in die Glut geworfen entfalten ihr köstliches Aroma ganz besonders gut. Wer gerne Käse mag, aber den Grillrost nicht verkleben möchte, kann sich ganz einfach schöne Päckchen aus Alufolie basteln und diese mit Käse, beispielsweise Haloumi, Schafskäse oder Ziegenkäse, füllen. Ergänzt mit Tomaten, Frühlingszwiebeln, Fenchel oder anderem Gemüse entsteht so ein wunderbares Gericht.

Würzige Lammkoteletts

Im Gewürzset Barbecue finden sich fünf tolle Gewürze und Gewürzmischungen sowie die dazu passenden Rezepte für einen perfekten Grillabend. Das Rezept für würzige Lammkoteletts stelle ich hier vor und wünsche guten Appetit.

Zutaten (4 Personen)

// 1,4 kg Lammkoteletts // 2 große Zwiebeln // 100 g frischer Ingwer // 5 Knoblauchzehen // 250 g Joghurt // 2 Zimtstangen // 1 TL grüner Kardamom // 8 schw. Pfefferkörner // 5 Gewürznelken // 1 TL Garam-Masala // 6 EL Bratöl

Zubereitung

Fleisch waschen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch schälen und zusammen mit Joghurt, Kardamom, Zimtstangen, Pfefferkörnern und Gewürznelken in den Mixer geben und zu einer feinen Marinade pürieren. Die Lammkoteletts mit der Paste einreiben und für ca. zwei Stunden im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen. Die Lammkoteletts kurz vor dem Grillen mit Öl bepinseln und bei starker Hitze ca. ein bis zwei Minuten pro Seite grillen. Danach die Koteletts beiseitelegen und fertig garen lassen.
Vor dem Servieren mit der Gewürzmischung Garam- Masala bestreuen.
Dazu passt indisches Naan-Brot.


Über den Autor

Kati

Ich bin Kati Lehmann und Germanistik-Studentin aus München. In meiner Freizeit spiele ich Basketball, bin in den Bergen, lese und koche. Besonders viel Spaß macht es mir, neue Rezepte und Zutaten auszuprobieren und auf Reisen Kennengelerntes Zuhause nachzukochen.


Teilen

Auf sozialen Netzwerken teilen


Kommentare

21.04.2016 11:52
Petra

Schöner Beitrag, tolle Tipps, vor allem auch für diejenigen, die nicht immer nur Fleisch essen wollen!

Kommentar schreiben


Lieferung

Kostenlose Lieferung

Deutschlandweit liefern wir bereits ab 40€ kostenlos zu Ihnen nach Hause.

Kundenservice

Beste Qualität

Die Qualität unserer Produkte wird mehrfach geprüft und soll auch den höchsten Kundenanforderungen gerecht werden.

Partner

Kundenservice

Unser Kundenservice ist für Sie per E-Mail oder Telefon erreichbar.


Unsere beliebtesten Produkte